Gesundheitsberatung - werdewerdubist

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Prävention = Vorbeugende Maßnahmen


Was bedeutet sie?

Als Prävention bezeichnet man vorbeugende Maßnahmen, die dafür geeignet sind, den Eintritt einer Krankheit zu verhindern oder zu verzögern oder die Krankheitsfolgen abzuschwächen. Unterschieden wird dabei zwischen Primärprävention = Maßnahmen des Risikoschutzes bei Gesunden, Sekundärprävention = Vorsorgemaßnahmen um Krankheiten frühzeitig diagnostizieren und Patienten therapieren zu können und Tertiärprävention = Maßnahmen um nach Krankheiten Rückfälle und Folgeschäden zu verhindern oder abzumildern.
Als Prävention bezeichnet ich vorbeugende Maßnahmen = „zuvorkommen, verhüten“, um ein unerwünschtes Ereignis oder eine unerwünschte Entwicklung zu vermeiden. Ganz allgemein kann der Begriff Prävention mit „vorausschauender Krankheitsvermeidung“ übersetzt werden.

Ziel der Prävention, ist die Vermeidung von Krankheiten und damit die Verringerung und die Verminderung ihrer Auswirkungen auf Morbidität und Mortalität der Betroffenen. Das Ziel ist, die Auslösefaktoren von Krankheiten zu vermeiden oder ganz auszuschalten.

Prävention ist ethisch-normativ und ökonomisch begründet. Das Leid der Betroffenen soll so weit wie möglich verhindert, die Lebensqualität der Menschen deutlich verbessert und das Leben selbst verlängert werden.

Ich persönlich setze meine Schwerpunkte auf die Lebensweise, die Ernährung, die Entgiftung und Entsäuerung des Körpers, die Bewegung, der Homöopathie und die Gedanken und der Ausgleich für das Getane.

Mein Anliegen ist Menschen dabei zu unterstützen ihre Gesundheit zu erhalten und Menschen zu helfen ihre chronischen Krankheiten zu lindern, damit alle eine bessere Lebensqualität genießen können.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü